Die Luftmessstation Trier-Pfalzel

Durch das Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht wurden an sechs verschiedenen Standorten in Rheinland-Pfalz Messstationen zur Erfassung von Luftschadstoffen errichtet. Auf Veranlassung der INITIATIVE PRO PFALZEL wurde eine Station in Pfalzel aufgestellt. Mit den Messungen für den Standort Pfalzel wurde am 01.03.2007 begonnen.

Durch das Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht ist geplant, die Daten monatlich auf der Internetseite www.luft-rlp.de unter der Rubrik Monats-/Jahresberichte als eigene pdf-Datei "Ergebnisse 4. Tochterrichtlinie" zur Verfügung zu stellen.

Messergebnisse

Die vorliegenden Daten repräsentieren nur einen kleinen Zeitraum vom 01.03. – 19.05.2007 und lassen damit noch keine Aussagen über Mittel- und Grenzwerte zu.

Messparameter PM10(µg/m³) Blei (ng/m³) Cadmium (ng/m³) Arsen (ng/m³) Nickel (ng/m³) Benzo(a)pyren (ng/m³)
Mittelwert27,243,32,00,72,30,1
Maximalwert54,2290,935,82,39,20,7

In der Verordnung über Immissionswerte (22. BImSchV) werden für PM10 folgende Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit angegeben:
PM_10 Blei CadmiumArsenNickelBenzo(a)pyren
40µg/m³500ng/m³5ng/m³6ng/m³20ng/m³ 1ng/m³

Quelle: vierteljahr_07_2.pdf

Erläuterungen

Was ist PM10?

PM10 wurde im Jahre 2000 als Messgröße an automatischen Messstationen eingeführt. PM10 bezeichnet hierbei Feinstaubpartikel bis zu einer Größe von 10µm (engl. Particulate Matter 10µm).

Warum wird der Feinstaub bis zu einer Größe bis zu 10µm gemessen?

Je kleiner die Feinstaubpartikel sind, desto tiefer dringen sie in das menschliche Atmungssystem ein. Von Feinstaub spricht man bei einer Partikelgröße kleiner als 10µm; Hier können die Partikel über die Atemwege bis in die Lunge vordringen. Ab einer Partikelgröße von ca. 15µm wird der Staub weitestgehend von den Schleimhäuten und den Härchen in den Atemwegen zurückegehalten. Man spricht von Grobstaub.

Wodurch entsteht Feinstaub?

Feinstaub kann auf natürliche Weise enstehen oder vom Menschen verursacht werden. Laut Bundesministerium für Umwelt sind die Hauptversucher für den vom Menschen verursachten Feinstaub:
  1. die Industrie: 60 Tonnen/Jahr
  2. Privathaushalte und Kleinverbraucher: 33 Tonnen/Jahr
  3. Straßenverkehr: 29 Tonnen/Jahr
  4. Elektrizitäts- und Fernheizwerke: 19 Tonnen/Jahr
  5. übriger Verkehr: 16 Tonnen/Jahr
  6. Schüttgutumschlag: 8 Tonnen/Jahr
  7. Industriefeuerungen: 6 Tonnen/Jahr
Natürliche Feinstaubquellen sind:
  1. Saharastaub
  2. Partikelneubildung aus Vorläufern in der Atmosphäre
  3. Kleinstlebewesen und Teile von ihnen, Pollen
  4. die Erosion von Gesteinen
  5. Waldbrände
  6. Vulkanausbrüche
  7. Seesalz durch Gischt
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Feinstaub

Wodurch können die einzelnen Komponenten der Messung enstehen?

  • Blei: bleierzeugende Industrie, das Verbrennen von Kohle, der Autoverkehr, Müllverbrennungsanlagen
  • Cadmium: Zinkverhüttung, Blei- und Kupferverhüttung, Recycling von Eisen und Stahl
  • Arsen: Vulkanausbrüche, Verbrennung fossiler Brennstoffe, Emissionen im Straßenverkehr
  • Nickel: v.a. in Metalllegierungen
  • Benzo[a]pyren: Auto- und Industrieabgasen, Zigarettenqualm

Vergleich mit anderen Regionen

in Arbeit ...

Weitere Infos



Letzte Aktualisierung: 7. April 2016 - Impresseum - Pfalzel auf Wikipedia